Profil - auf einen Blick

Allgemeines

Das Gymnasium Marne Europaschule ist ein G-9-Gymnasium und hat im Schuljahr 2020/21 ca. 590 Schülerinnen und Schüler, 43 Lehrkräfte und 5 ReferendarInnen, Schulleiter ist Herr Beckmann. Schulträger ist der Kreis Dithmarschen, der in den vergangenen Jahren erheblich in die bauliche Renovierung der Schule und die Unterstützung des Kollegiums durch nicht-pädagogisches Personal investiert hat. Auch die Besetzung des Sekretariats, die Organisation des Hausmeisterdienstes und die IT-Betreuung fallen in die Zuständigkeit des Schulträgers.

Der Unterricht erfolgt in der Regel in dreizügigen Jahrgängen. Einzugsbereich sind die Grundschulen in Marne, Helse, Kronprinzenkoog, Friedrichskoog, Elpersbüttel, St. Michaelisdonn, Eddelak, Süderhastedt und Meldorf.



Schwerpunkte

Die Schule engagiert sich seit vielen Jahren in der Begabtenförderung und ist eine vom Bildungsministerium zertifizierte ShiB-Schule. Es gibt zahlreiche Angebote im offenen Ganztag, eine Schulsozialarbeiterin und ein Schulhund sind auch im Einsatz. Weiterhin hat unsere Schule ihren naturwissenschaftlichen Schwerpunkt durch den Bau und die stete Weiterentwicklung des Energiehauses ausgebaut, wofür sie den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung gewonnen hat; sie ist zur Stützpunktschule für Transfer und Unterrichtsentwicklung in den Naturwissenschaften ernannt worden und ist Partnerschule für das Haus der Astronomie in Heidelberg. Weiterhin ist die Schule Stützpunktschule des Schülerforschungslabors an der Uni Kiel, ein eigenes Forschungslabor wurde dank großzügiger Stiftungsmittel in Kooperation mit der Fachhochschule Westküste ausgestattet. Die Schule ist Ausbildungsschule.

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit ist das Thema ‚Europa‘, die Schule ist Europaschule seit 2003. Sie pflegt eine enge Kooperation mit Partnerschulen in zahlreichen europäischen Ländern. Es finden regelmäßige Projektarbeiten und Schüleraustausche in kleinen und großen Gruppen statt, für den 9. Jahrgang sieht das schulische Fahrtenkonzept die freiwillige Teilnahme an einem Schüleraustausch mit einer europäischen Partnerschule vor. Die Schule führt mit mehreren europäischen Partnerschulen regelmäßig EU-finanzierte Erasmus+ Projekte durch.

Die Schule bietet OberstufenschülerInnen die Möglichkeit, in Kooperation mit einem Gymnasium in Angers ein Wirtschaftspraktikum in Frankreich durchzuführen, der individuelle Schüleraustausch wird sehr gefördert und SchülerInnen nehmen regelmäßig am Brigitte-Sauzey-Programm teil.

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler nehmen dazu an Planspielen (SIMEP, MUN, EUROSCOLA u.a.) in der Schule und auch an anderen Lernorten teil und tragen die Erfahrungen an die eigene Schule. Die Schule nimmt jedes Jahr Praktikanten und Fremdsprachenassistenten aus den unterschiedlichsten Ländern auf.

Die Schule führt bei möglichst konsequenter Umsetzung des Doppelstundensystems das Kabinettsystem durch, so dass Lehrkräfte als Gastgeber ihre eigenen Räume haben und die Schüler jeweils die Räume wechseln und zu Gast sind in einer vorbereiteten Lernumgebung.

Für ihre beispielhafte Arbeit im Bereich der Berufs- und Studienorientierung ist die Schule mit dem Berufswahlsiegel ausgezeichnet worden, Nachhaltigkeit steht bei der Arbeit als Zukunftsschule SH im Zentrum.

In der Oberstufe bietet die Schule neben Spanisch als neuer Fremdsprache sowie der Möglichkeit, Darstellendes Spiel als Unterrichtsfach zu wählen, ein Sportprofil an und erfährt auch dadurch einen großen Zulauf von umliegenden Gemeinschaftsschulen. Für Schülerinnen und Schüler, die im ersten Jahr der Oberstufe neu an die Schule kommen, finden Vorbereitungskurse und Beratungsstunden statt, um den Schulwechsel zu erleichtern. Der Übergang wird durch weitere Maßnahmen vorbereitet, die in einem Kooperationsvertrag mit der benachbarten Reimer-Bull-Schule genau definiert sind und regelmäßig evaluiert werden. Im naturwissenschaftlichen Profil wird neben Biologie auch das Profilfach Physik angeboten, weitere Profilfächer sind je nach Nachfrage Sport, Französisch, Geschichte, Geographie und WiPo.

Die Schülercomputer sind komplett mit einheitlicher pädagogischer Software ausgestattet worden, so dass jede SchülerIn einen individuellen Zugangscode hat, mit dem auch die Lernplattform Moodle und ein Videokonferenzsystem genutzt werden können. Alle Schülerinnen und Schüler haben wie die Lehrkräfte schulische Mailadressen. Vertretungspläne sind online einzusehen, es wird ein digitales Klassenbuch genutzt. Alle Unterrichtsräume sind mit digitalen Präsentationsmedien und einem leistungsfähigen WLAN ausgestattet und bieten zeitgemäße Lehr- und Lernmöglichkeiten. In den Kabinetten zahlreicher Lehrkräfte steht eine zunehmende Zahl von Tablets für Lernende zur Verfügung, alle Lehrkräfte haben für dienstliche Zwecke ebenfalls ein Tablet erhalten.

Zahlreiche Firmen und Organisationen unterstützen die Schule mit Projektmitteln, so dass die Ausstattung insgesamt sehr gut ist.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.